You are currently viewing Abu Dhabi National Co. for Building Materials PJSC (BILDCO) streicht Dividende für 2020
Großbaustellen sind für Bauzulieferer eine sichere Einnahmequelle um auch Dividenden zu zahlen

Abu Dhabi National Co. for Building Materials PJSC (BILDCO) streicht Dividende für 2020

Abu Dhabi National Co. for Building Materials PJSC streicht die Dividende

Während in Europa und den USA die Aktien von Bauunternehmen und deren Zulieferer neue Höchststände erklimmen, tun sich die Aktien der hiesigen Unternehmen in VAE schwer.

Generell ist der Markt für Bauunternehmen in den VAE sehr spannend

Wer vom Flughafen ins Zentrum nach Dubai oder nach Abu Dhabi fährt wird unweigerlich die vielen Baukräne zu sehen bekommen. Während man in Deutschland für die Ewigkeit baut, ist dies in den VAE nicht so. Die Lebensdauer für Gebäude wird mit ca. 30ig Jahren ausgelegt. Dies liegt einerseits an der Qualität der Baustoffe, andererseits aber auch an den klimatischen Verhältnissen die sich stark auf die Bausubstanz auswirken.
Gleichzeitig ist die Qualität der Baudurchführung noch nicht mit dem westlichen Standard vergleichbar.
Viele Umstände sprechen dafür, dass Zulieferbetriebe für die Bauindustrie in VAE damit ein gesichertes Geschäftsmodell aufweisen und positive Erträge erzielen müssten.

Eines der größeren Bauzulieferbetriebe in VAE, die Abu Dhabi National Co. for Building Materials PJSC, welche auch an der ADX (BILDCO) gelistet ist, müsste ebenfalls positiv von den oben genannten Umständen profitieren.
Doch nach der Veröffentlichung der Unternehmenszahlen von 2020 wird nun die Dividendenausschüttung eingestellt. Auch der Konkurrent Sharjah Cement & Industrial Development Co Limited zahlt seit 2 Jahren keine Dividenden mehr an seine Eigentümer aus.

Entwicklung der Aktie in den letzten Jahren

Der Blick auf die Aktie verdeutlicht, dass Abu Dhabi National Co. for Building im Jahr 2006 ihren Höchststand mit 16 AED aufweist.

Doch seitdem ging es bergab und die Aktie tendiert seit 2014 als ein Pennystock an der ADX.
Ihr aktuelles Tief markierte sie im März 2021 und liegt aktuell nur noch bei 0,264 AED.
Vergleicht man andere Unternehmen im Sektor wie CRH PLC und Heidelberg Cement aus Europa oder Ultratech Cement LDT aus Indien, sind diese profitabler und weisen über die letzten Jahre eine bessere Performance auf.

Natürlich ist die Abu Dhabi National Co. for Building mit einer der Kapitalisierung von 22 Million US$ nur ein kleiner Player am Markt. Zudem ist das marktwirtschaftliche Umfeld in den letzten Jahren in den VAE von großen Herausforderung geprägt.

Die aktuellen Unternehmenszahlen ließen vielleicht auch keine andere Option zu, als die Dividende auszusetzen. Denn seit 2015 gehen die Verkäufe des Unternehmens stetig zurück. Von ehemals 94 Mio. AED in 2015 auf nur noch auf 50 Mio. AED im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020. Auch schon vor der Corona-Krise war das EBITDA in den letzten fünf Jahre negativ.

Wie geht’s weiter-positiver Ausblick und Dividende?

Aufgrund der guten Eindämmung und hohen Impfquote in VAE ist die Bautätigkeit wieder in einen „normalen“ Modus umgestiegen. Auch die steigenden Stahlpreise, sofern sie Abu Dhabi National Co. for Building diese an ihre Kunden weitergegeben können, könnten einen positiven Einfluss auf Geschäftsjahr 2021 und die Wiederaufnahme der Dividendenzahlung haben.
Positiv ist auch der gestiegene Ölpreis, wodurch wieder größere Bauvorhaben in den VAE durch die gr0ßen Unternehmen vorangetrieben werden können. Beispielhaft hier zu nennen, der geplante Bau von Eisenbahnlinien durch die VAE.

Der Ölpreis und neue Bauprojekte in VAE könnten die Aktie im Jahr 2021 stabilisieren und positiv beeinflussen. Aktuell ist das Risiko aber noch zu hoch, sodass GRABA Invest in diese Aktie erst einmal nicht investieren wird.

Schreibe einen Kommentar